Aktuelles - ILKA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles

09. Januar 2019   Augsburger Allgemeine   Wirtschaft

Der Augsburger Unternehmer Dr. Hartmut Wurster,  
stellvertretender Präsident der IHK Schwaben,  warnt,
dass Deutschland Wohlstand verspielen könnte,
wenn Energie zu teuer wird.

„Wir müssen aufpassen, dass wir durch die Art, wie Deutschland auf erneuerbare Energien umstellt, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft nicht massiv belasten“, warnt Hartmut Wurster. „Mit dem Kohleausstieg werden Energiepreise nochmals massiv nach oben gehen.“
Ein Punkt ist der Ausstieg aus Kernkraft und Kohle – mit all den Folgen: „Was passiert, wenn das Kernkraftwerk Gundremmingen Ende 2021 abgeschaltet wird?“, fragt er und liefert die für ihn besorgniserregende Antwort gleich mit: „Dann müssen wir uns in Schwaben auf den Stromimport über große, noch nicht fertiggestellte Leitungen verlassen, weil es in der Produktionsregion keine grundlastfähige Kapazität mehr gibt.“
Dr. Hartmut Wurster kümmert sich in seinem Ehrenamt um die Themenbereiche Energie- und Ressourceneffizienz sowie Innovation.
Forderung: Mit mehr Realismus käme man häufig besser zum Ziel.
Und noch einen wunden Punkt sieht Wurster: „Wir können so viel Photovoltaikanlagen und Windräder bauen wie wir wollen, das alles hilft uns nicht in Zeiten der Dunkelflaute, wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint.“ Dringend müssten Technologien zur Energiespeicherung gefördert werden. Denn: „Wenn man aussteigt, muss man anderswo einsteigen.“
Den ganzen Artikel lesen Sie hier:  (anklicken)

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü